Donnerstag, 23. Februar 2012

Bemerkenswert...

war, dass wir unseren Flieger nach Alicante doch noch erwischt haben, nachdem die als großzügig erachtete zusätzlich geplante Fahrtzeit in einem Stau vor Bremen unaufhaltsam zäh dahin bröselte. Die Schalter waren bereits geschlossen und nur das rasche Handeln und die Intervention eines mir nahe stehenden diplomatisch geschulten Juristen machten es letztlich möglich, alle Koffer mit an Bord der gebuchten Maschine nehmen zu dürfen (natürlich für einen Aufpreis, das ist man bei Ryanair ja so gewohnt) und mit Verspätung und leicht verschwitzt - einschließlich einiger noch sicher zu erwartenden Punkte in Flensburg - (hoffentlich nichts Schlimmeres) abzuheben.

Erwähnenswert ist, dass der Februar an der Costa Blanca wunderschön sonnig und warm sein kann. Wenngleich die Nächte noch bitterkalt erscheinen. Die ersten paar Tage bei meiner Freundin in den Bergen hinter Alicante haben wir ständig gefroren. Schön war es nur tagsüber in der Sonne und hinter geschütztem Glas des Wintergartens.... Räume die nie geheizt werden, brauchen auch lange bis sie so warm sind, dass man sich nicht wie in einer Art Dschungelcamp fühlt.



Nicht unerwähnt bleiben sollte es, dass die Stadt Alicante, in der wir die letzten Tage unseres Urlaubs verbrachten, über eine Vielzahl wunderschöner alter und renovierter Gebäude verfügt, die einen besonderen Charme haben. Urige Bars und Restaurants gibt es viele, die freundlich die noch wenigen Touristen mit spanischen Köstlichkeiten und spanischem Flair umwerben. Das etwas in die Jahre gekommene luxuriöse (und empfehlenswerte) Hotel Melia, am Yachthafen, bot einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt, die Hügel und die Burg. Unübertroffen das Frühstück mit einem Rundumblick auf weiten (noch) leeren Strandstrand und das Meer. Tagsüber war es sogar möglich schon am Strand oder auf dem Balkon in der Sonne zu liegen und den Blick über das Meer gleiten zu lassen... uferlos und urlaubsfreudig faul. Der erwähnte Jurist hat es sich nicht nehmen lassen, eine Runde im Mittelmeer zu schwimmen (Ich vermute, das Wasser hatte nicht mehr als 12 Grad).





Eerkenntnis 1: Leider zu groß für meinen Balkon.


Erkenntnis 2: Gemütlich und warm kann es überall sein.



Erkenntnis 3: Karneval ist wohl auch in Alicante ein großes Thema... Olé.


Erkenntnis 4: Endlich.... in einigen spanischen Urlaubsorten darf nur noch so hoch neu gebaut werden, wie die höchste Palme hoch ist... !
In den Bettenburgen von Benidorm usw., mit seinen grausamen Bausünden der 60er Jahre, bleibt nämlich seit Jahren der Urlauber weg. Der Tourist von heute legt offensichtlich nicht nur Wert auf Sonne, sondern auch auf Ambiente.



Erkenntnis 5: Ich spreche inzwischen sehr gern spanisch.
Fast alle verstehen was ich sage, nur ich, verstehe nicht immer die Antworten...

Kommentare:

Bluhnah hat gesagt…

oh wie schön, hoffentlich hattest du auch warme kleidung mit?
liebe grüße da lasse

stumpfi hat gesagt…

deine Fotos sind wie immer der Knaller...seufz