Sonntag, 29. November 2009

Ich habe keine Schwestern... leider..


Darum gefällt mir diese Geschichte von Piri so gut. Für meine Freundinnen und Ersatz-Schwestern ;-))

Eine Mutter spricht mit ihrer Tochter über das Leben, die Ehe, über die Pflichten im Leben und Verantwortung des Erwachsenseins und sagt: Vergiss nie Deine Schwestern... Sie werden immer wichtiger, je älter Du wirst. Wie sehr Du auch Deinen Mann liebst, egal, wie wichtig Dir einmal Deine Kinder sein werden, Du wirst immer Schwestern brauchen. Unternimm auch jetzt schon immer wieder mal etwas oder verreise zusammen mit ihnen.Denk daran, dass mit dem Wort Schwestern alle Frauen gemeint sind …

Deine Freundinnen, Deine Töchter und auch all die anderen Frauen, mit denen Du verwandt bist. Du wirst andere Frauen brauchen. Denn Frauen brauchen einander zu allen Zeiten.

Sie beachtete den Rat ihrer Mutter, pflegte den Kontakt zu ihren Schwestern und schloss auch jedes Jahr neue Frauenfreundschaften. Rasch vergingen die Jahre, eines nach dem anderen, und allmählich begann sie zu verstehen, dass ihre Mutter absolut keinen Unsinn geredet hatte. Und während die Zeit die Frauen verändert und die Geheimnisse der Natur auf sie wirken, bleiben Schwestern in ihrem Leben eine wichtige Stütze.

Die Zeit vergeht.
Das Leben nimmt seinen Lauf.
Entfernungen trennen uns voneinander.
Kinder werden erwachsen.
Jobs kommen und gehen.
Liebe wächst und vergeht wieder.
Männer tun nicht, was sie tun sollten.
Herzen brechen.
Eltern sterben.
Kollegen denken nicht mehr daran, dass man bei ihnen noch etwas gut hat.
Karrieren gehen zu Ende.
JEDOCH ……..

Schwestern sind immer da, egal wie viel Zeit und wie viele Kilometer uns von ihnen trennen. Eine Freundin ist nie so weit weg, dass sie nicht für Dich da sein könnte.

Wenn Du durch einen jener einsamen Abgründe hindurch musst, und zwar ganz alleine, dann stehen die Frauen Deines Lebens oben am Rande des Abgrunds und feuern Dich an und ermun-tern Dich, beten für Dich, ziehen für Dich, setzen sich für Dich ein und erwarten Dich mit offenen Armen am Ausgang des Abgrunds.

Manchmal sind sie sogar bereit, die Regeln zu brechen und neben Dir herzugehen … oder zu Dir zu eilen und Dich aus dem Abgrund herauszuholen.

Freundinnen, Töchter, Enkelinnen, Schwiegertöchter, Schwestern, Schwägerinnen, Mütter, Großmütter, Tanten, Nichten, Kusinen und andere weibliche Familienmitglieder, sie alle machen unser Leben glücklicher!

Die Welt würde anders aussehen, wenn es die Frauen nicht gäbe – und auch ich wäre ohne sie nicht die gleiche! Wenn man anfängt, sich in dieses Abenteuer namens Frausein zu stürzen, hat man keinen blassen Schimmer davon, welche unglaublichen Freuden oder auch Leiden einen erwarten. Auch weiß man nicht, wie sehr Frauen einander brauchen.

Und wir brauchen einander immer noch – jeden Tag aufs Neue. Leite diesen Text weiter an alle Frauen, die dazu beigetragen haben, Deinem Leben Sinn zu geben.

Ich habe das hiermit getan. Um es kurz zu machen:

Es gibt mehr als zwanzig Engel auf dieser Welt.
Zehn davon schlafen friedlich auf Wolken.
Neun spielen.
Und einer von ihnen liest gerade hier...

Kommentare:

GZi hat gesagt…

Ichhabe auch keine Schwestern, aber Freundinnen - und Freunde. Ich glaube fest, dass wir uns gegenseitig helfen können und müssen, um weiter zu kommen, um Vertrauen zu erleben und geben zu können.
Letztlich sollte es nicht nur unter Frauen so sein, sondern unter Menschen ;-) Denn wir sind alle Engel mit einem Flügel, um fliegen zu können, müssen wir uns umarmen...
Lass Dich drücken und Dir einen schönen Advent wünschen, GZi

Brigitte hat gesagt…

ja so sollte es wohl sein ;)

Ich wünsch dir einen wunderschönen, friedlichen 1. Advent

Liebe Grüsse
Brigitte

p.s. ich rieche übrigens absolut nicht nach Knoblauch, am Freundebestand hat sich noch nichts geändert ;)

Monré hat gesagt…

Liebe Indication
Ich habe drei Schwestern! Als Kinder waren wir manchmal ziemlich zieckig zueinander. Auch heute sind wir nicht immer einer Meinung, aber wir sind füreinander da,wenn es darauf an kommt.Freundinnen, sind das Beste, was dir im Leben passieren kann. Und weil dieser Post für mich Pusteblumenwert hat (das heißt: man sollte ihn verbreiten), werde ich ihn kopieren (wenn ich darf) und ihn weitergeben an alle Schwestern und Freundinnen.
Ich wünsche dir einen schönen Adventssonntag.
Herzlichst Monré

Indication hat gesagt…

Danke für die lieben Antworten.
Zusammenhalten ist immer gut und
macht stark! ;-))

Bluhnah hat gesagt…

oh wie schööön du liebe!
hab auch keine geschwisterlein :-(