Montag, 26. Dezember 2011

Kopi Luwak

'Katzenkaffee' ;-)) .... heute getrunken.
Sehr, sehr lecker! Sehr teuer und ein
wirklich besonderes Kaffe-Genuss-Erlebnis.*)


*(im Café SAX in Bad Harzburg)

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Mein Weihnachtsbaum,,,

...steht schon seit gestern, groß und schön füllig duftend (und piekend, da eine Fichte, wegen des schönen Tannenduftes) hier im Zimmer. Ich konnte es vorhin nicht lassen.... Seit einer Stunde ist er schon geschmückt und sieht ganz wunderschön aus. Der Traum jeder Tanne ist es ja, ein Weihnachtsbaum zu werden. Mein Bäumchen ist auch ein wenig aufrechter und stolzer geworden nach dem Schmücken... ;-)) So früh habe ich das noch nie geschafft. Die Kerzen (immer echte) und die Lichterkette (zusätzlich viele kleine Lämpchen) werden aber erst Heiligabend leuchten.

Samstag, 17. Dezember 2011

Ich hätte gern Schnee.

In den Harzmountains liegt ja seit gestern und wegen des kalten Orkans eine Menge Schnee. Es gibt doch nichts Schöneres als frisch gefallener Schnee. Eigentlich könnte ich dort mal hinfahren, nur um zu gucken. Hach.... ! Stattdessen werde ich ich aber hier in das städtische Einkaufsgewühle eintauchen um noch ein wenig Geschenkpapier und Dies und Das zu besorgen. Ich freue mich auf Weihnachten.

Sonntag, 27. November 2011

Beschäftigt....

...mit Bloglesen - weniger mit dem Schreiben.
...mit dem Spanischlernen - nosotros tenemos dos grados aqui. Besos y abrazos...
...mit dem ganz neuen Zoom-Objektiv der L-Serie von Canon 70:300 mm IS USM.
...mit einer Bestandskrise. - ist das was ich hier schreibe so banal, wie das was ich lese ;-)
...mit mir.

Gestern eine Gruppe Graugänse am Himmel über mir:

Samstag, 24. September 2011

In den Bergen hinter Alicante

más o menos... ;-)

sagt der Spanier mit einem Augenzwinkern.
Wie wird das Wetter Morgen... Gut? Mas o meno! In der Region um Alicante wird das 's' nicht mitgesprochen. - Ich hätte gern ein Stück Käse, 200 g - mas o meno.... Magst du einen Café Cortado lieber als einen Café con Leche? Mas o meno....! Ist das Wasser im Meer heute wärmer? Mas o meno!

Ich bin eine knappe Woche bei meiner Freundin in der Nähe von Alicante gewesen und hatte eine herrliche Zeit. Sie ist vor einiger Zeit komplett nach Spanien ausgewandert mit ihren Hunden und ihrem Leben und hat sich eine neue Heimat in den Bergen geschaffen. Sie lebt in einem Paradies. Das große Grundstück liegt auf einer Bergzunge, einer Art Vorsprung. Rund herum der Barranco, eine Bergschlucht, durch die wir mit den Hunden gelaufen sind. Zum Meer fährt man 10 Minuten mit dem Auto (mas o meno !). Inge hat in Deutschland Beagle gezüchtet und vier ihrer Hunde sind noch immer mit dabei. Um das Haus wächst ein großer Jasmin, der alles mit einem süßen Duft erfüllt. Sie hat sich den Traum eines großen Pools erfüllt, der durch eine einfache Technik die Sonne fängt und das Wasser erwärmt. Ich hatte nach den paar Tagen das Gefühl, ich sei viel länger dort. Mas o meno! Ich wäre auch gern noch geblieben....


Die sanfte schöne Lola...



Sonntag, 14. August 2011

Glück gehabt gestern...


Da habe ich mir den passenden Tag ausgesucht gestern, um dort die Ausstellung anzusehen.
Ich wollte nur ein wenig bummeln. Das Erste was ich gekauft habe war eine große Korbtasche, die ich als Kind von Flower-Power sehr zu schätzen weiß. Der Kranz aus Hortensien war der Anfang und die Tasche wurde voll und schwer....und schwer und schwerer...

Passte dann aber doch nicht alles rein... ;-))





Schönen Sonntag!



Eine italienische Riesentomate (Cuore di Bue) 'Ochsenherz' habe ich mir von dort mitgebracht. Sie hat mehr als ein halbes Kilo gewogen und ist einfach nur köstlich. Ein ganz feiner fruchtiger Tomatengeschmack. Ein Tütchen Samen habe ich mir vorhin online bestellt.
Link

Mittwoch, 10. August 2011

Nachtfalter falteten meine Nacht

Fliegengitter kenne ich. Habe so etwas aber nicht. Irgendwie kommen Fliegen nicht zu mir. Allerdings hatte ich neulich, als es mal ganz schwül und warm war und ich ins Bett gehen wollte, so ca. 20 (!) oder noch mehr Nachtfalter in meinem Schlafzimmer an der Gardine und unter der Decke hängen. Da konnte ich natürlich nicht einfach so ins Bett und habe alle mühsam mit einem umgestülpten Glas eingefangen und auf dem Balkon ausgesetzt. Ich bin unheimlich gelaufen und jedes Mal, wenn ich wieder ins Schlafzimmer zurück kam, saßen sie an anderer Stelle und flatterten hoch und mir teilweise um die Ohren. Ich habe sie am nächsten Tag, da kamen noch so ca. 10 Nachzügler oder versteckte Partisanen, mal fotografiert (nicht so gut gelungen). Es waren dicke Flattermänner mit ca. 3 cm langen Körpern und dunkelbraunen bepuderten Flügeln....
Nee... das war nicht schön. (Nachgelesen in einem Naturforum: es gibt über 300 Arten von Nachtfaltern). Ich hatte wohl Licht im Flur brennen lassen und da wurden sie vom hellen Schein angezogen... aber so viele Geflügelte auf einmal das war schon ein Schreck. - Im Gesicht und in den Haaren, aufgescheucht und umher fliegend sind die
nicht sehr angenehm. Ich hätte schreien können, hätte ja aber auch nichts genützt.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Bunte Flecken


In dem kleinen Nest in dem ich täglich meine Brötchen verdiene gibt es auf den öffentlichen Rasenflächen so kleine (ca. 3 x 4 m) Flecken mit Wildblumen. Da wird stets drum herum gemäht und diese bunten Flecken leuchten wöchentlich in jeweils anderen Grundfarben. Ich finde diese Idee klasse und bekam einen Flash beim Fotografieren... so eine Art Rausch ;-))
Und der Zahn, ja der Zahn ist raus und nun gehts mir wieder besser.
Ist ja auch oft ein böses Störfeld so ein maroder Zahn.
Noch eines...

Montag, 11. Juli 2011

Backenzahn...

Mein Gesicht ist links dicker als rechts. Mein Kopf pocht wie eine Uhr. Der Zahnarzt meint, wenn morgen die Schwellung/Entzündung zurück gegangen ist, kommt der Zahn raus. Genialerweise hat er die Kaufläche vorhin schon mal ein wenig abgeschliffen und nun ist Ruhe.. naja, bis morgen Abend eben. ;-(

Damit ich mich in der Ruhestellung auf meinem Sofa nicht langweile, hat meine Freundin Barbara mir einen Link geschickt, von der Frau, die bei Herrn Jauch eine stolze Summe gewonnen hat (nachzulesen im Blog) und nun um die Welt reist. Tolle Reiseberichte und nett geschrieben. Lesenswert, auch ohne puckernden Zahn.

Die Rettung...

Es ist ein herrlicher Tag in einer kleinen griechischen Stadt. Es scheint die Sonne und alle dösen in den Tag hinein und lassen es sich gut gehen.
Aber die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben von Krediten.
An diesem speziellen Tag fährt ein reicher deutscher Tourist durch die Stadt, hält bei einem kleinen Hotel und legt einen 100 EUR Schein auf den Tresen an der Rezeption. Er sagt dem Eigentümer, dass er die Zimmer inspizieren möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten.

Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel und als der Besucher die Treppen hinauf gegangen ist, nimmt der Hotelier den 100 EUR Schein, rennt zum nächsten Haus und bezahlt seine Schulden beim Schlachter. Der Schlachter nimmt die 100 EUR, rennt die Straße runter und bezahlt den Schweinezüchter. Der Schweinezüchter nimmt die 100 EUR und bezahlt seine Rechnung beim Futter- und Treibstofflieferanten. Der Mann bei der Bauern Co-Op nimmt den 100 EUR Schein und rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung. Der Kneipenwirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte. Die Prostituierte rennt zum Hotel und bezahlt die ausstehende Zimmerrechnung mit dem 100 EUR Schein.

Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen, so dass der wohlhabende Reisende nichts bemerken würde. In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt den 100 EUR Schein und meint, dass die Zimmer ihm nicht gefallen.

Er steckt den Schein ein und verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas.
Niemand verdiente etwas.
Wie auch immer, ist nun die Stadt ohne Schulden
und man schaut mit großem Optimismus in die Zukunft.

Und dies ist das System, wie das EU Rettungspaket funktioniert. ?

So, jetzt wisst Ihr Bescheid!

Sonntag, 26. Juni 2011

Balkonsonntag


Eingehüllt in eine Decke nutze ich die paar Sonnenstrahlen, die sich mal für wenige Minuten durch die Wolkendecke schieben und lese. Warmer Tee neben mir. Gestern im Kino bin ich (peinlich) eingeschlafen. Der Film 'Tree of Life' mit Brad Pitt hat sich mir nicht erschlossen. Hat mir überhaupt nicht gefallen und ich bin bei den mystischen Bildern und Tönen in den sehr bequemen Sitzen meines Lieblingskinos leicht weggedrusselt. Meine liebe Freundin K. sagte anschließend vor der Tür, du, ich habe einen großen Teil des Filmes gar nicht mitbekommen, ich bin leider eingeschlafen und weiß nicht wie lange ich nicht zugesehen habe...(!!??) So kann man natürlich Samstagabend lange wach bleiben, wenns nachmittags ein Nickerchen im Kino gab. Das ist zu empfehlen. Der Film nicht.

Sonntag, 19. Juni 2011

Wasser von oben...?


Fast zwei Wochen diesen morgendlichen Blick... vom Zimmer zum Strand und was ist hier? Regen und Wasser von oben... und gefühlte 20 Grad Wärme weniger... Nein, ich war nicht hinter Eisengittern gefangen. Geblieben wäre ich aber doch auch gern. Ich habe es wieder ausprobiert und es nicht verlernt, mein Talent, einen oder auch mehrere Tage hintereinander auf der Sonnenliege zu verbringen, halb in der Sonne und halb im Schatten und mich von einer Seite zur anderen zu drehen und ausser dem Umblättern einer Seite im Buch nichts, aber auch gar nichts zu tun. Gelegentliches Schwimmen im Meer und ganz knappe Wege zur Strandbar ausgenommen...

Montag, 6. Juni 2011

Tschöö.... erstmal!


Allen geschätzten Lesern ebenso ein paar schöne sonnige Tage! Bis bald...

Sonntag, 29. Mai 2011

Sunny-Sunday?

Wer derzeit Spaziergänge plant oder Mohnfelder zum Fotografieren sucht (?) sollte eine Decke im Auto haben, aus der man notfalls einen Umhang basteln kann. Der Wechsel zwischen Sonne und Wolken, einschließlich Wind ist ja ziemlich unangenehm... Mir doch egal wie das aussieht. ;-)


Gleich noch von Frau Vau das Auto-Stöckchen hinterher:
1. Was war dein erstes Auto?
- eine Ente / 2CV
2. Was ist dein Traumauto?
- ein alter Jaguar E-Type (Autoquartett!)
3. Welches Auto fährst Du aktuell?
- Mini
4. Hast du deinen Führerschein gleich im ersten Anlauf geschafft?
- klar, schon vor meinem 18. Geburtstag.
5. Fluchst Du im Auto? Und wenn ja, wie?
- ich bin ein ruppiger Fahrer, drängele und sehe meistens, dass man über mich flucht.
6. Bist du ein schwieriger Beifahrer?
- überhaupt nicht. Aber ich mag keine Beifahrer, die alles besser wissen.
7. Traust du dich Autobahnfahren?
- ich fahre täglich 70 km - davon 50 km Autobahn. *gggrrrr*
8. Wie viele Punkte hast Du in Flensburg?
- weiß ich nicht... keinen vermutlich.
9. Was für Musik hörst du beim Autofahren?
- NDR oder Hörbücher - und wenn Musik, dann sehr laut. Zurzeit: Caravans/Mike Batt
10. Was würdest du verbessern wollen:
- ich würde ein LKW-Verbot erteilen, morgens von 7 - 8 und abends von 16 - 17 h, also im Berufsverkehr. Ich würde Tiertransporte über 100 km verbieten.

Sonntag, 22. Mai 2011

Sonntagmorgen III

Sonntagsbild....


Musik dazu...

Sonntag, 15. Mai 2011

Sonntagmorgen II

Nein, die dicken Pullover bleiben ganz hinten im Schrank. Eine Strick-Jacke genügt heute Morgen erst einmal. Wieso denke ich nach einer Folge von schönen Tagen Anfang des Jahres immer, es müsste so bleiben, die nächsten Monate, bis - so etwa kurz vor Weihnachten - ? Ich friere. Mir fehlt außerdem Schlaf, ich habe gestern bis zu Schluss den Eurovision S.C. ausgehalten. Die Teilnehmer/Gewinner haben mich nicht vom Hocker, bzw. Sofa hauen können. Einzig die Bühnenshow hat mich begeistert und wie (fast) alle Kommentatoren bemerkten, war das wirklich amazing. Anke Engelke, brillant, gewohnt witzig und charmant. Frau Judith Rakers hätte ich gern gegen Ina Müller getauscht und Stefan Raab ist ein wenig in seinem eigenen narzisstischen Glanz verblasst. -
Zum Glück habe ich meinen schönen weißen Mohn gestern noch in der Sonne fotografieren können. Heute ist er entblättert und vom Wind zerfleddert. - Schönen Sonntag!

Sonntag, 10. April 2011

Sonntagmorgen..


Genug mit dem Postkartenbasteln. Ich hole jetzt mein Rad raus und genieße den Frühling in Bewegung. Meine Laune bessert sich erheblich bei Sonne und mildem Wetter. Die neue Bücherwand ist eingeräumt und sieht ganz gut aus. Ich muss mich nur noch daran gewöhnen, dass die ganze Wand zugebaut ist nun... Von viel Krempel habe ich mich getrennt, auch von ungeliebten Büchern, was mir bisher immer schwer gefallen ist. Bücher zu verschenken geht leicht. Bücher so richtig wegzuwerfen fällt mir immer schwer, als würde ich nicht nur das Papier, sondern auch den Inhalt unwiederbringlich vernichten.

Samstag, 19. März 2011

Suchbild.... oder Be-suchbild!?

video

Schönes Frühlingswochenende und nette Unternehmungen!

Sonntag, 27. Februar 2011

Absolute Meise....





Ich stehe den ganzen Tag schon am Balkon so ab halb acht und mache Meisenbilder auf der gebastelten Plattform/Bühne für Pieper. - Es waren auch schon meine Freunde die Grünfinken in stattlicher Anzahl da und ein süßes Rotkehlchen. Eine fette Amsel hat mein Arrangement mit einem einzigen Flügelschlag zerstört und die Taube konnte ich mit wilden Armbewegungen gerade noch daran hindern, sich auf das zarte Konstrukt meiner Kulisse nieder zu lassen. Eine Elster hat nach dem Blecheimer geschielt, aber es nicht gewagt näher zu kommen... was auch einem Erdbeben gleich gekommen wäre.
Das halbe Wochenende nur mit v*ö*g*e*l*n verbracht!! *ggg*

Samstag, 12. Februar 2011

Was für ein Datum...

...ohne Punkt: 11022011... ein Palindrom aber das kommt in diesem Jahr noch einige Male vor, dass das Datum, wie gestern und heute etwas Besonderes ist.



*~~~*~~~~*~~~~*~~~~

(Gedicht gelöscht)

Dienstag, 1. Februar 2011

Zucker, Zucker, Zucker

Es begann wohl in den 60iger/70iger Jahren und hielt sich über viele Jahre hinweg: In meiner Familie wurden Zuckerstücken gesammelt. Meine Mutter wird damit angefangen haben. Ob es die Erinnerungen und Entbehrungen als Kriegskind gewesen sind, ich weiß es nicht. Das Sammeln war eine stille Leidenschaft meiner Mutter. (Ein wenig habe ich davon geerbt) - Mehr oder weniger eindringlich war von meiner Mutter der Satz 'kann ich deine Zuckerstücken haben...?' in Kaffeerunden zu vernehmen. Café, Hotel oder Strandbar, es war einerlei, die Zuckerstücken wanderten in die Tasche meiner Mutter. Sie sammelte all die hübsch verpackten Zuckerwürfel und später auch Zuckertüten, wie andere Leute Briefmarken. Und sie sammelte überall... und trank ihren Kaffee eher schwarz und ungesüßt, als das begehrte Zuckerpäckchen zu zerstören.
Dabei kamen ganze Serien zustande, Sternzeichen, Blumen, Autos, und ein Querschnitt durch die gemeinsamen Urlaube und die Dienstreisen meines Vaters, der ihr mit den mitgebrachten Zuckerpäckchen eine Freude machen konnte. Hotelzucker, Kaffeesorten und Lokalitäten sind dabei, die es schon lange nicht mehr gibt, aufgelöst, bis auf den Zucker bei mir.. Es sind nicht nur die herkömmlichen Formate der uns bis heute bekannten Zuckerwürfel, sondern auch dicke Brocken und längliche Zuckerblöcke. Später kamen dann auch die bedruckten Tüten dazu und ein VEB-Zuckerstück.
Ich mochte die Zuckerstücken bisher nicht wegwerfen und insgeheim schaue ich mir die Leute, die ihren Zucker im Restaurant einstecken, etwas genauer an, frage dann aber doch nicht, ob sie eventuell eine Zuckerstückensammlung haben, die ich gegebenenfalls mit einer Zugabe bereichern könnte. Ich kenne leider keinen, den ich mit der Sammlung beglücken könnte. Auch esse ich verschwindend wenig Zucker. Ob ich mal die gesamte süße Pracht über E*bay anbiete... ?
Dann hätte ich wieder Platz für die nächste eigene Sammlung...
Aber dazu ein anderes Mal mehr.... ;-))

Samstag, 29. Januar 2011

Shape of my heart..


Ein wenig träumen...?
Etwas mehr Ruhe... vom Multitasking zur Konzentration.
Entschleunigen und dafür festhalten was vorbeizurauschen
droht. Danach ist mir zurzeit.
Fröhliches Wochenende für alle die (noch) hier lesen. ;-))

Samstag, 15. Januar 2011

..für alle Träumer - speziell für Fische, Lichtmalerei ;-)) !!

Horoskop der Fische

Eine Woche für gewiefte Denker, für Topchecker und knallharte Realisten. Nichts für Sie also. Was tun, wenn der Rest der Welt so knochentrocken auf Wirklichkeit besteht? Denken Sie daran, dass es immer Abweichler von der Norm geben muss, das alles wäre sonst zu langweilig. Man braucht auch Menschen, die sich entziehen, die nicht mitmachen, die andere Wege gehen, Spinner, Phantasten, Sonderlinge, Menschen mit einem mittelschweren Klaps. Fische eben. Sie kommen schon durch. Irgendwie.

Über Piri von hier

Na dann...mal nicht mitmachen passt. ;-))

Samstag, 8. Januar 2011

Sonne...

Hier scheint heute die Sonne aus allen Knopflöchern und seit einer Stunde erinnert nichts mehr in meiner Bude an Weihnachten. Ich habe den unwiderstehlichen Drang mir heute einen riesigen Strauß bunter Tulpen zu kaufen. Anfang Januar und ich habe Frühlingsgefühle.. He..he....;-)