Mittwoch, 27. Oktober 2010

Ein perfekter Blick


...jedenfalls für mich, die ich letztens 14 Tage auf der perfekten Nordseeinsel Föhr in einem nahezu perfekten Appartement verbracht habe, weil ich reif war, reif für die Insel. Diesen Blick hatte ich direkt vor dem Fenster und wenn man nachrechnen mag, habe ich beinahe täglich ein Bild von diesem wechselnden Spiel des Wetters, der Wolken und der Wellen und dem Schimmer der Nordsee gemacht. Ein paar Mal hat es geregnet und zwei Mal ist das zu späte Bild verwackelt. Es war eine ziemlich internetlose Zeit. Die Abstinenz hat mich auf Entzug gebracht und die ersten Tage waren schlimm und ruhelos. Nicht im Netz sein zu können ist nicht perfekt und fühlt sich an wie amputiert. Ich bin dafür viele, viele Kilometer über die Insel geradelt und habe mich teilweise in heißem Schlick und warmem Nordseewasser aufgehalten, was zwangsläufig zur völligen Entspannung führt. Inzwischen bin ich durch alle Bloggs gehuscht, die ich gern besuche und habe gelesen, was die Zeit hergab. Kommentare sind leider noch nicht drin gewesen. Wer das überhaupt bemerkt hat, möge es mir nachsehen. Zeiten ändern sich und wandeln sich... wie Ebbe und Flut. Nie ist alles gleich, auch wenn es den Anschein hat. Was für ein schöner Herbst. Vor meinem Fenster ist der Ahorn dunkelorangegelb gefärbt und im Ohr habe ich noch das ferne Rollen der Wellen am Strand. Ein Strandkorb im Ahornbaum, das wäre perfekt!

Kommentare:

Frau Vivaldi hat gesagt…

Schön dass Du wieder da bist :-)

die_schottin hat gesagt…

Welcome back! Ich habe Dich hier vermisst.

schuschan hat gesagt…

*wink* das sieht ja schön aus, da kommt man ins schwärmen!

Wunderbares Chaos hat gesagt…

Hach, schon alleine die Bilder sind wirklich perfekt! Super schön beruhigend. Das sieht nach einem absolut gelungenem Urlaub aus.
Liebe Grüße
Susanne

Barbara hat gesagt…

Sehr schöne Bilder - möchte man sofort hin :)

Annette/Plui hat gesagt…

Super Fensterblick!
Föhr ist eine wunderschön. genau das richtge wenn man reif für die Insel ist.
LG
Annette

Bluhnah hat gesagt…

da war ich noch nicht...
macht lust auf meer und in 3 wochen bin ich am meer, strand - hoffentlich ists noch warm, da wo wir hinfliegen...
liebe grüße
bluhnah

Anonym hat gesagt…

...und O. würde sagen: Ja, so isse. Gern der Natur nah, und wenn dann der Ballast des Alltags abgefallen ist - am liebsten die ganze Welt umarmen!!!
Dann war ich ja so weit gar nicht weg von dir.
Liebe Grüße

Indication hat gesagt…

Ach... wer ist denn der/die Anonym/e und vor allem wer ist O. ??

Anonym hat gesagt…

O. ist der, der ab und an seine Gedanken in die Vergangenheit schweifen läßt und dabei oft Vertrautes und doch viel Neues entdeckt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

DAS war der Blick aus dem Fenster in deinem Apartment? Wow, liebe Frau Indication. Das ist wirklich beeindruckend schön.
Die internetlose Zeit empfinde ich ganz anders. Im Alltag bin ich fast ständig ON und mache und tue alles mögliche im Netz.
Sowie ich aber im Urlaub bin, vermisse ich das Netz nicht eine Sekunde lang. Nie würde ich auf die Idee kommen, mein Netbook mitzunehmen, um unterwegs ON zu gehen. Ich bin dann wie in einem anderen Leben und vermisse das Internet nicht.
Dann komm erstmal zuhause richtig an und erhalte dir die schöne Erholung.
Herzliche Grüße,
Svenja