Mittwoch, 13. Februar 2008

Momentan..

... habe ich das Gefühl vom Winterschlaf nahtlos in die Frühjahrsmüdigkeit zu gleiten. Obwohl es mir richtig gut geht... so im Allgemeinen und auch im Besonderen. Ich bin müde... und halte abends nicht lange aus ohne schnell in die Waagerechte zu rutschen... *gähn.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist der Fleischmangel! Vegetarier haben den Hang zur Müdigkeit. Habe gestern ein Leberkäsebrötchen in den Arkaden gegessen und war gleich putzmunter! ;-)

Happy Valentinsday!

R.

sichtweisen hat gesagt…

Für dieses Phänomen verantwortlich gemacht wird primär das Hormon Melatonin, das nur bei Dunkelheit produziert wird. Die langen Winternächte sorgen für einen Melatoninüberschuss im Körper. Erschwerend kommt hinzu, dass die Reserven das „Glückshormons“ Serotonin durch den Winter langsam erschöpft sind. Um Serotonin herzustellen, benötigt der Körper die Lichtreize der Sonne.
Sie haben nun zwei Möglichkeiten. Entweder Sie stehen die Frühjahrsmüdigkeit einfach durch und kämpfen täglich gegen die Schläfrigkeit, oder Sie unternehmen mit ihrem Fotofreund Nr. 1 etwas. Meist hält die Frühjahrsmüdigkeit etwa einen Monat an.

Indication hat gesagt…

... ich danke für die klugen Ratschläge und werde alles - aber auch alles - einmal überdenken !!
;-))

sichtweisen hat gesagt…

Den Hinweis bezüglich des Leberkäsebrötchens möchte ich auch unterstützen. Oder mal ein saftiges Steak .....? ;-)

Anonym hat gesagt…

Fleisch kann auch schädlich sein...hab da so meine Erfahrungen...
Aber gegen die Frühjahrsmüdigkeit gibt es ja auch noch effektivere Medizin, gell
U

sichtweisen hat gesagt…

Welche Medizin?